skip navigation

Grusswort von Eve an die AktivistInnen der V-Saison 2011

English | Deutsch | Español | Français

Liebe V-AktivistInnen,

Willkommen – allen, die wieder oder auch zum ersten Mal dabei sind. Danke, dass Euch Frauen und Mädchen – und Eure Community - so am Herzen liegen. Danke, dass Ihr Eure Zeit und Energie gebt, Euer Talent und Eure Führungsstärke, Eure wilden Vaginas und vagina-liebenden Selbst. Danke, dass ihr mutig seid und hervortretet und wisst, dass wir ändern können, was passiert. Dass ihr wisst, dass wir alle Verantwortung dafür tragen, Frauen und Mädchen zu beschützen und sie dadurch stärker zu machen.

Danke für Euer Wissen, dass, wenn Frauen frei und sicher leben können, das Leben selbst geschützt ist und damit unsere Zukunft. Danke, dass Ihr mit auf dieser Reise seid und andere mitbringt. Danke, dass Ihr das alles in so schwierigen Zeiten überall auf der Welt tut, in einer Zeit, in der so viele arbeitslos sind und in Armut leben, in der unsere kostbare Erde bedroht ist. Danke, dass Ihr nicht dem Zynismus und der Hoffnungslosigkeit verfallt. In den vergangenen 13 Jahren hat sich V-Day in über 140 Länder verbreitet und 75 Millionen Dollar für Graswurzel-Gruppen gesammelt. Ihr habt eine globale Vagina-Revolution angefacht, Tabus gebrochen, Frauen ermöglicht, ihre Stimme zu finden, Ihr habt Männer aufgeklärt und willkommen geheißen.

Allein im vergangenen Jahr habt Ihr 225 000 Dollar für die Frauen im Kongo und die "City of Joy" ("Stadt der Freude") gesammelt. Tausende von Euch haben auf der Kongo-Wand unterschrieben und viele von Euch haben über die Online-Geschenkliste für die "City of Joy" gespendet. Ihr habt hunderte von Teach-Ins über den Kongo veranstaltet. Ihr habt "Eine Erinnerung, eine Erzählung, eine Klage und ein Gebet" aufgeführt und viele Männer einbezogen. Ihr habt "Any One of Us" auf die Bühne gebracht und den vielen Tausend Frauen eine Stimme gegeben, die wegen Gewalt gegen sie im Gefängnis sitzen. Ihr habt fünf Millionen Dollar gesammelt, die in Euren Gemeinden geblieben sind. Damit bleiben Frauenhäuser und Notrufe geöffnet. Ihr habt die kleinen aber wichtigen Gruppen in Euren Nachbarschaften unterstützt, die jeden Tag daran arbeiten, das Leben von Frauen sicher zu machen. Ihr habt es Frauen ermöglicht und sie ermutigt, ihre Geschichte zu erzählen und ihren Schmerz herauszulassen, ihrer Freude und ihrer Lust Ausdruck zu verleihen. Ihr habt Eure Schwestern auf der ganzen Welt unterstützt. Ihr habt Euch in Rot und Pink gekleidet und das Leben an 900 Colleges und Universitäten aufgemischt. Ihr seid an über 1400 Orten 5000 Mal aufgetreten. Und selbst wenn Gefahr drohte, habt ihr mit Würde und Humor weiter gemacht. Ihr habt uns dabei geholfen, die Zufluchtshäuser in Kenia geöffnet zu halten, wo Mädchen nicht beschnitten werden und sie zur Schule gehen können. Mit Eurer Hilfe konnte sogar ein zweites Haus eröffnet werden, das noch mehr Mädchen retten kann. Ihr habt unseren Schwestern in Haiti und Pakistan große Hilfe zukommen lassen. Ihr habt Mädchen in Sri Lanka, im Kongo, in Kenia und den USA aufgeklärt. Ihr wart ZuschauerInnen und UnterstützerInnen von "Swimming Upstream", einem wunderbaren Theaterstück, das Frauen aus New Orleans geschrieben haben, um zu erzählen, was wirklich in der Flut nach dem Hurrikan Katrina geschah. Ihr habt afghanische Mädchen unterstützt, die später einmal kraftvolle Aktivistinnen werden und eines Tages ihr Land führen werden. Ihr habt Lesungen von "I am An Emotional Creature" von Mumbai bis Los Angeles organisiert. Ihr habt V-Girls ins Leben gerufen, den nächsten Schritt der V-Day Bewegung.

Ihr habt die Welt "V"-aufgerüttelt.

Doch die Arbeit ist noch nicht geschafft. Lasst uns dieses Jahr noch weiter gehen. Lasst uns noch kühner und wagemutiger werden. Lasst uns V-Day an noch mehr Orte tragen, Orte an denen Frauen und Mädchen am unsichtbarsten sind, wo sie uns am meisten brauchen. Lasst uns Geld für unsere lokalen Gruppen einwerben and lasst uns mehr Menschen in unser Casting und unsere Netzwerke mit einbeziehen. Lasst uns jene unterstützen, die ihren Arbeitsplatz und ihr Zuhause verloren haben, jene, die finanziell und körperlich ausgenutzt und misshandelt werden. Lasst uns weiterhin Geld für jene sammeln, die immer noch unter den Folgen der Flut in Pakistan leiden. Lasst uns weiterhin die Frauen im Kongo im Blick behalten, wo wir kurz davor sind, die "City of Joy" am 4. Februar 2011 zu eröffnen. Lasst uns unsere Augen und unsere Herzen auf diesen Sieg gerichtet halten und ihn als Wendepunkt sehen, an dem die Frauen des Kongo beginnen, sich zu erheben und sich ihre Macht zurückerobern.

In diesem Jahr liegt unser "Spotlight" (unser globaler Fokus) auf den Frauen in Haiti. V-Day hat 67 haitianische Frauen, die in ihrer Gemeinschaft Anführerinnen sind, unterstützt. Sie haben im Juli gemeinsam einen Plan entworfen, wie die Gewalt gegen Frauen und Mädchen in ihrem Land beendet werden kann. Er ist ehrgeizig und brillant. Lasst uns diesen Plan unterstützen, lasst uns Geld und Unterstützung einwerben, denn wir wissen: Vor dem Erdbeben waren 74 Prozent der haitianischen Frauen Vergewaltigungen und Gewalt ausgesetzt und diese Zahl ist in Folge des Bebens noch gestiegen. Lasst uns diesen Frauen unsere volle Aufmerksamkeit geben und lasst uns mehr über die Geschichte Haitis lernen, damit wir gemeinsam die Zukunft verändern können.

Lasst uns noch mehr Produktionen auf die Bühne bringen, unser Rot und Pink tragen, lasst uns auf die Straße gehen und der Macht die Wahrheit entgegensetzen. Und während wir dies tun, sollten wir immer auch auf uns selbst achten, uns Zeit nehmen innezuhalten, die Welt, das Leben und unsere Körper zu genießen, Freude und Schönheit zu finden, zu verweilen und zu träumen.

Eure Liebe und Unterstützung, Euer Aktivismus hat mich inspiriert und mich besser gemacht. Lasst dieses Jahr noch stärker, verändernder, noch unerhörter als die vergangenen werden.

In Liebe und tiefer Dankbarkeit,

Eve Ensler
Gründerin und künstlerische Leiterin von V-Day, Schriftstellerin, Aktivistin